lips
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen
<BACK TO EVENTS
30.06.2018

HORSE
PARK
FESTIVAL

Dieses Jahr dürft ihr aber neben Solomun auf sage und schreibe 12 weitere Acts gespannt sein, die eure Endorphine 12 Stunden lang zum Tanzen bringen. Denn mit einer neuen, zweiten Stage auf dem Areal der Pferderennbahn verdoppelt sich auch das Line-Up des Horse Park Festivals und wir dürfen so viele namhafte Künstler begrüssen wie noch nie:

 

Auf der Arena Stage freuen wir uns ausserdem auf die Dresseure andhim. Wir lieben die beiden Deutschen für ihre Gute-Laune-Sets und falls ihr dies noch nicht tut, wird es höchste Zeit, sie mal zu hören. Weiter gehts bisschen schneller, bisschen minimalistischer aber nicht minder sympathisch mit Guy Gerber, dem Urgestein der elektronischen Underground-Szene aus Israel. Natürlich darf auf der Pferderennbahn aber auch ein gutes altes back2back nicht fehlen, für dieses sorgen André Hommen und Jonathan Kaspar. Die beiden haben neben ihrer Herkunft auch musikalisch sehr viel gemeinsam: Mit tief gehenden Vocals versetzte Tracks und einer gewissen Prise ausserirdischen Klängen entzücken sie uns einzeln schon, was sie aber gemeinsam zaubern, ist eine Klasse für sich.

Auf der Pole Position der Field Stage startet kein Geringerer als Elektro-Urgestein Black Coffee. Der Südafrikaner hat schon über zwei Jahrzehnte Erfahrung im Business, kann etwa alles, was mit Musik zu tun hat, ist einer der grössten Acts der heutigen Zeit und grosses Vorbild von Vielen - es ist uns eine grosse Ehre! Doch auch der nächste Headliner hat in keiner Hinsicht das Nachsehen: Next up ist die Objektivity-Legende himself, Dennis Ferrer, mit seinem Jünger Skream und einem explosiven back2back. Die beiden haben sich nicht gesucht, aber gefunden: Skream hat einen massiven Dubstep-Background und Dennis kommt eher aus der souligen House-Ecke - wie das zusammenpasst? Lasst euch überraschen. Last but definitely not least begrüssen wir niemand Geringeres als Sascha Braemer. WhatIPlay-Labelchef, Produzent und die Berliner DJ-Koryphäe schlechthin mit einer langjährigen Liebesgeschichte mit Zürich. ♥

 

Wir freuen uns wie Honigkuchenpferde und können es kaum erwarten, mit euch zu tanzen!

 

Eintritt ist ab 20 Jahren. 

 

FACEBOOK

 

ÜbersichtsplanTerrazzzas_2

VIDEOS

GALLERY